Würfeln, was das Zeug hält – Mensch-ärgere-Dich-nicht Turnier im Haus Gremmendorf

„Auf die Plätze, fertig, los!“ Laut ertönt der Start-Ruf von Anja Kinzinger, Mitarbeiterin in der Wohnstätte Haus Gremmendorf, die zusammen mit Christel Burmeister und Ernst Raneberg vom Elternbeirat Wohnen das jährlich stattfindende Mensch-ärgere-Dich-nicht Turnier in der Westfalenfleiß-Wohnstätte Haus Gremmendorf organisiert hat. 

Und schon wird an den vielen Tischen im Gemeinschaftsraum des Wohnhauses fieberhaft gewürfelt. 36 Teilnehmer aus den verschiedenen Häusern der Westfalenfleiß GmbH sind zusammengekommen, um den Jahressieger in dem beliebten Würfelspiel zu ermitteln. 

Jeweils 15 Minuten dauert eine Runde, immer die ersten beiden Spieler kommen weiter, bis schließlich die drei besten Würfler in der Endrunde um die drei ersten Plätze ringen dürfen.

An jedem Tisch sitzt ein Schiedsrichter, der darauf achtet, dass keiner schummelt und einlenkt, wenn es einmal im Eifer des Gefechtes zu Unstimmigkeiten kommt. 

„Wir konnten für den heutigen Tag neun ehrenamtliche Helfer gewinnen, die an den Tischen für einen geregelten Ablauf der Spiele sorgen und die Teilnehmer  in der Pause mit Kaffee, Kaltgetränken und Keksen versorgen. Ohne diese Helfer wäre die Durchführung des Turnier-Nachmittages gar nicht möglich“, lobt Freiwilligenkoordinatorin, Anne Schulte das Engagement der betreffenden Personen. 

„Die Stimmung ist wie immer gut bei diesem Turnier. Manche kämpfen ganz verbissen, aber die Fairness siegt am Ende immer“, schmunzelt Anja Kinzinger. Christel Burmeister ist ebenso mit dem Verlauf des Nachmittages zufrieden: „Das Mensch-ärgere-Dich nicht-Turnier ist sehr beliebt. Die Bewohner haben große Freude daran, den Nachmittag miteinander zu verbringen. Und am Ende bekommt jeder einen Preis.“  Zusammen mit Ernst Raneberg hatte sie im Vorfeld Sponsoren kontaktiert, um attraktive Gewinne bereitstellen zu können. 

„Es ist einiges zusammengekommen“, freut sich auch Ernst Raneberg. „Und wir möchten uns bei den Spendern, unter anderem bei der Fa. Werner Voss, bei der Sparkasse Münsterland Ost und weiteren Firmen für ihre Unterstützung bedanken.“ Besonderer Dank gelte auch dem Förderverein `Kultur und Freizeit´ der Westfalenfleiß GmbH, der durch  eine Geldspende die Veranstaltung großzügig unterstützt habe. So war auch der Tisch mit den Preisen übervoll: eine Wanduhr, Armbanduhren, Kuschelkissen in bunten Farben, Schneekugeln, Tassen, Bilderrahmen und weitere nette Präsente warteten auf ihre Abnehmer. Über allem thronten die begehrten Pokale, die jeder im Saal gerne  Zuhause in seinem Regal stehen hätte. 

„Ja, eine sechs!“ „Würfel noch einmal!“ „Vielleicht gewinne ich ja dieses Mal!“ „Noch eine vier und ich bin im Häuschen!“ – Von allen Seiten hört man aufgeregte Stimmen. Alle geben ihr Bestes, doch nur einer kann gewinnen. Nach der vierten Runde stand schließlich der Jahressieger fest. Thomas Czubay konnte den größten Pokal in Empfang nehmen. Als zusätzlichen Preis hat er sich eine stylische Armbanduhr ausgesucht. Den zweiten Platz errang Heinz  Klennerund über den dritten Rang freute sich Barbara Jablonski. Der anhaltende Applaus der Teilnehmer, der nicht nur den Siegern, sondern auch den Organisatoren und Helfern galt, war der beste Beweis dafür, dass ein wirklich gelungener Nachmittag zu Ende gegangen ist. Alle waren sich einig: „Wir kommen nächstes Jahr wieder!“

Zurück