Wiedersehen nach 30 Jahren

„Einige Kolleginnen und Kollegen sehe ich seit 30 Jahren zum ersten Mal wieder“, freut sich Gertrud Büter, die nach ihrem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2016 erstmalig der Einladung der Westfalenfleiß-Geschäftsführung zum `Ehemaligentreffen´ folgen konnte. „Als Rentnerin ist man immer viel beschäftigt und eigentlich hätte ich heute meinen Englischkurs. Aber ich habe gedacht, die ehemaligen Kollegen kann ich nur einmal im Jahr treffen und so bin ich heute hier“, ergänzt sie.

Mit ihr waren noch 22 weitere ehemalige Mitarbeitende aus Werkstatt, Wohnverbund und Verwaltung im Restaurant `Auszeit´ zusammengekommen, um bei Kaffee, Kuchen und köstlich belegten Schnittchen alte Zeiten wieder aufblühen zu lassen.

Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung, begrüßte die Anwesenden auch im Namen von Geschäftsführerin, Gerda Fockenbrock. Mit großem Interesse verfolgten die Seniorinnen und Senioren den anschließenden Ausführungen von Hubert Puder zu den neuesten Entwicklungen bei der Westfalenfleiß GmbH und beim Tochterunternehmen, MDS GmbH sowie zu den Zukunftsplänen des Unternehmens. „Sie kennen Westfalenfleiß seit Jahrzehnten. Sie wissen, was für die Firma wichtig ist“, erklärte er. Besonders im Hinblick auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes sei es erforderlich, sich in vielen Bereichen neu aufzustellen. Anhand einiger Beispiele zeigte er auf, was das konkret für die Westfalenfleiß GmbH bedeutet.

Die Ruheständler staunten nicht schlecht. „Auch wenn ich noch gar nicht so lange weg bin und mich immer noch ehrenamtlich hier engagiere, ist es kaum zu glauben, was sich hier in kürzester Zeit so alles tut. Die Entwicklung heute ist so schnelllebig. Da ist dieses Treffen heute eine gute Gelegenheit, wieder auf dem neuesten Stand zu sein“, stellt Heinz Strewe fest. Darüber hinaus sei es auch schön, die alten Kollegen wieder zu sehen und zu erfahren, wie es ihnen in der Zwischenzeit ergangen sei.

So wurde denn auch munter geplaudert und gelacht. Der Nachmittag verging wie im Flug. Am Ende bedankte sich Hubert Puder bei den Gästen für das Engagement in ihrer aktiven Zeit und für die weitere Verbundenheit mit dem Unternehmen. Als kleines Zeichen der Anerkennung überreichte er den Anwesenden ein Glas Honig, frisch erzeugt von den Bienen auf Gut Kinderhaus.

Zurück