Westfalenfleiß-Läufer trotzen dem Wind

In den Tagen vor dem 18. Siena-Garden-Firmenlauf verhieß die Wetterprognose nichts Gutes: es sollte kräftigen Wind, Sturmböen und Dauerregen geben. Gestartet wurde dennoch und auch acht Mitarbeitende der Westfalenfleiß GmbH trotzten dem Wind. Bei 11 Grad Celsius starteten die wackeren Sportler im orangefarbenen Firmen-Outfit gemeinsam mit rund 690 weiteren Teilnehmern ihren 5-Kilometer-Lauf am Münsteraner Aasee. 

Der Torbogen am Start an der Sentruper Höhe wurde wegen des Windes vom Veranstalter, dem Verein ´Laufsportfreunde Münster e.V., aus Sicherheitsgründen erst gar nicht aufgebaut. Trotzdem verlief alles reibungslos. „Im letzten Jahr war es sogar noch ein paar Grad kälter“ berichtet Teilnehmerin Anne Schulze Althoff, „die schlechten Wetteraussichten haben uns nicht abgehalten und schließlich war die Witterung sogar besser als ursprünglich erwartet.“

„Wir hatten ein tolles Teamerlebnis und auch mit unseren Laufzeiten sind wir sehr zufrieden“, erklärt auch David Wiethoff, der in diesem Jahr zum ersten Mal dabei war. Es habe riesigen Spaß gemacht und alle seien sich einig, dass sie 2020 wieder teilnehmen wollen. 

Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung, freut sich über das Engagement seiner Mitarbeitenden. „Ich bedanke mich ausdrücklich bei Ihnen dafür, dass Sie unser Unternehmen beim Firmenlauf so gut präsentiert haben und wir sind stolz auf Ihre sportlichen Leistungen“, lobt er. 

Zurück