„Was ist das hier für ein schönes Fleckchen Erde"...

…das sei ein spontaner Ausruf einer Freundin gewesen, die zu Besuch auf ihrer Parzelle im Westfalenfleiß-Garten gewesen sei, erzählt Cilly Morsbach strahlend. Westfalenfleiß-Produktionsleiter, Mathias Klocke, hatte Cilly Morsbach und alle weiteren Mieter der Gartenparzellen am Gut Kinderhaus eingeladen, um die erste Saison der 2018 zum ersten Mal angebotenen Möglichkeit, auf einem 50 m² Stückchen Land  sein eigenes Gemüse anzubauen, Revue passieren zu lassen.  

Auch die anderen Mieter berichteten von vielen positiven Erlebnissen in ihrem kleinen Gärtchen seit Saisonbeginn im April des Jahres. Es sei eine Bereicherung gewesen, das Wachsen und Gedeihen der Pflanzen zu fördern und zu beobachten. Die Ernte sei so reichhaltig gewesen, dass Gemüse an Nachbarn und Freunde verschenkt werden konnte. Die Kinder einer Familie konnten ihr Taschengeld aufbessern durch den Verkauf der selbstgezogenen Kürbisse zum kleinen Preis in ihrer Nachbarschaft. Manchmal sei es einfach nur schön gewesen, auf der Bank zu sitzen und die Ruhe zu genießen oder den Sonnenuntergang zu beobachten. 

Im Nu herrschte eine familiäre Atmosphäre beim Meeting mit Würstchen und Kartoffelsalat im Café Gut Kinderhaus. Unterstützung beim Gießen in Urlaubszeiten wurde angeboten, Tipps zur Pflege der Pflanzen wurden ausgetauscht, Rezeptideen gingen vom einen zum anderen. „Den gegenseitigen Austausch sollten wir als Parzellennachbarn im nächsten Jahr intensivieren“, schlug jemand vor. Alle Anwesenden waren sich nämlich einig, auch 2019 wieder eine Parzelle anzumieten und stellten neben den vielen positiven Eindrücken auch Überlegungen an, was in der nächsten Saison verbessert werden könnte. Ein `Schwarzes Brett´ für den Austausch von Nachrichten und das Aufstellen von mehr Sitzgelegenheiten, waren einige der Anregungen, die die Mieter Mathias Klocke mit auf den Weg gaben, damit der nächste Sommer im Westfalenfleiß-Garten noch schöner werden kann. 

„Die Anregungen nehme ich gerne mit und ich freue mich sehr, dass unsere erste Gartensaison so gut gelungen ist“, resümierte Mathias Klocke. 

Westfalenfleiß-Mitarbeiterin, Elisabeth Lülf, die den Hobby-Gärtnern als direkte Ansprechpartnerin vor Ort zur Verfügung steht, zog ebenfalls eine positive Bilanz: „Es hat richtig Spaß gemacht, das Projekt zu begleiten, Und es war eine Freude zu sehen, wie die Mieter ihre Parzellen gehegt und gepflegt haben. Ich stehe gern in der nächsten Saison wieder dafür zur Verfügung.“ 

Schon jetzt können sich Interessierte für 2019 unverbindlich für eine der 26 Gartenflächen vormerken lassen. Nähere Infos und Kontakt unter: https://www.westfalenfleiss.de/­westfalenfleiss-garten.html.

Zurück