Über 140 Teilnehmer beim Casting für den neuen Westfalenfleiß-Fotokalender 2015

Aufgeregte Menschen standen Schlange und warteten auf einen Fototermin. Jede Menge Hüte als Requisiten waren im Raum verteilt. Mehrere Kameraleute liefen umher und auch die Presse war vertreten. Das war nicht etwa die Vorbereitung einer Sendung zur Supertalent-Show auf RTL, sondern das Casting für den neuen Fotokalender der Westfalenfleiß GmbH 2015. 

Der neue Kalender steht unter dem Motto „Chapeau!“ – das ist das französische Wort für „Hut“. 

„Hinter dem Titel Chapeau - mit Rufzeichen -  verbirgt sich der Respekt gegenüber den Models: Hut ab!  sowie das  Kalenderthema Hüte, mit denen die Models ausgestattet und abgelichtet werden“ erklärt Geschäftsführerin Gerda Fockenbrock das Motto des neuen Kalenders. 

Das Kalender-Projekt 2015 „Chapeau“ ist bereits das 5. Thema, welches Westfalenfleiß auf den Weg bringt. Die Protagonisten sind Menschen mit Behinderung aus den Bereichen Arbeiten und Wohnen. Der Erfolg der Kalender spricht sich herum.  Über 140 potentielle Models haben am Casting teilgenommen, um mit ihrem Portrait im neuen Kalender abgebildet zu sein. 

Das Casting erfolgte unter den üblichen Aspekten einer solchen Aktion. Gesucht wurde das „besondere Gesicht“ für jeweils 12 Kalenderbilder. In einigen Tagen erfolgt dann unter dem kritischen Blick einer Jury die Auswahl der Models. Da ist die Spannung groß, wer wohl dieses Mal den Sprung in den Kalender schafft. 

„Ich habe jetzt schon öfter an einem Casting teilgenommen und war auch schon zwei Mal in den Kalendern der letzten Jahre abgebildet“, erklärt stolz Andre Lübke, der mit seinem Gesicht unter einem Kapitänshut vor der Kamera posierte. „Natürlich hoffe ich, dass ich auch jetzt wieder dabei bin“, so Lübke weiter. 

Aber auch wenn es dieses Mal nicht klappt, lassen sich die Teilnehmer des Castings nicht die gute Stimmung vermiesen. Dabei sein ist schließlich alles.

tl_files/westfalenfleiss/bilder/Aktuelles/Kalender Casting/IMG_5183_1_kl.JPG

„Wir sind total begeistert über die Vielzahl der Bewerber, aber die Auswahl wird uns um so schwerer fallen“, sind sich Fotografin Dania Frönd und Projektleiterin Barbara Horwath einig. 

Die Fotografin, Dania Frönd, arbeitet seit vielen Jahren als Erzieherin im Wohnverbund der Westfalenfleiß GmbH. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit der Porträtfotografie. Mit viel Herz und Gefühl für Menschen mit Behinderung setzt sie dabei die Models ins rechte Licht. 

Barbara Horwath, ehemalige Assistentin der Geschäftsführung, heute im Ruhestand, leitet das Projekt. Sie entwickelt die Ideen, organisiert Ausstellungen, Locations, Kostüme, Accessoires und die gesamte Umsetzung bis zum fertigen Produkt. 

Die Eröffnungsausstellung findet am 26. Juni 2014 im Gebäude der Stadtwerke Münster, Hafenplatz  statt. Dort werden die 12 Kalenderbilder im Format 60 x 80 cm hinter Acrylglas ansprechend präsentiert und 4 Wochen dort zu sehen sein. Anschließend folgen weitere Termine an verschiedenen Orten.  Der Kalender wird ab August bei Westfalenfleiß verkauft. Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Kalenders werden die Herstellungskosten (knapp) gedeckt.

 

Zurück