Schlicht, elegant und rückenfreundlich - Britta Schlüter präsentiert ihr Gesellenstück als Tischlerin

Nach zweieinhalb-jähriger – aufgrund ihrer guten Leistungen verkürzter -  Lehrzeit in der Westfalenfleiß-Schreinerei hat Britta Schlüter nun ihre Ausbildungszeit als Tischlerin erfolgreich abgeschlossen. Stolz präsentierte sie Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung, ihr Gesellenstück. 

„Mitte Januar 2019 musste ich mein selbst gebautes Gesellenstück abgeben, welches dann von den Prüfern der Handwerkskammer in Augenschein genommen wurde“, berichtet Britta Schlüter. Die Planung des Gesellenstücks sei zwar im Schulunterricht fachlich unterstützt worden, jedoch mussten die Auszubildenden es eigenständig entwerfen und sich individuelle Lösungen für ihre Produktidee überlegen. 

Britta Schlüter hatte sich vorgenommen, einen Hängeschreibtisch zu konstruieren, der wenig Platz einnimmt, puristisch gestaltet ist und an dem der Nutzer - dadurch dass das Möbelstück in der jeweiligen Stehhöhe des Besitzers an die Wand geschraubt wird -  rückenschonend arbeiten kann. „Ihre Idee haben Sie gut durchdacht und sehr elegant umgesetzt“, erklärt Hubert Puder und gratuliert der frischgebackenen Gesellin zu ihrer bestandenen Prüfung. 

Das Besondere an diesem, aus massiver Eiche gefertigten Sekretär ist, dass die Schreibfläche hochgeklappt werden kann, wenn sie nicht benötigt wird und dann nur noch wenig Platz im Raum einnimmt. Die Kabel der Elektrogeräte können unsichtbar unter der Schreibfläche verstaut werden. So fügt sich das Ganze unspektakulär und trotzdem extravagant in die bestehende Zimmer-Einrichtung ein. Das Innere des Sekretärs bietet durch eingearbeitete Fächer und Schubladen genügend Platz, um das erforderliche Schreibtischzubehör zu verstauen und bei Nichtgebrauch verschwinden zu lassen. 

Auch ihre beiden Ausbilder Michael Beckmann und Alfred Spahn sind stolz auf Britta Schlüters Leistung. „Frau Schlüter hat hier viel gelernt und wir freuen uns, dass wir sie weiter bei uns beschäftigen können. Mit ihrer Kreativität und Tatkraft ist sie eine Bereicherung für unser Team“, sind sich die beiden einig.

Zurück