„Lieder, die wie Brücken sind…“ - Hofkonzert auf Gut Kinderhaus

Mit Gospel, Liedern und Popsongs begeisterte der Westfalenfleiß-Gospelchor unter Mitwirkung des Pop-Chors „Joyful Singers“ aus Coesfeld – beide unter der Leitung von Leo Michalke -  und mit instrumentaler Begleitung durch Christian Przybyl am Klavier, Tim Wesemann am Schlagzeug sowie Christian Lenze am E-Bass die rund 300 Gäste beim diesjährigen Hofkonzert auf Gut Kinderhaus. In der bis zum letzten Platz besetzten Hofscheune wurde unter dem Titel „Lieder, die wie Brücken sind…" ein buntes und unterhaltsames Musik-Programm geboten. 

Prof. Klaus-Michael Müller, Vorsitzender des Fördervereins Kultur und Freizeit, der die Veranstaltung finanziell unterstützt hat, begrüßte die Anwesenden. Schmunzelnd erklärte er, er freue sich, dass trotz des ersten Deutschland Spieles der Fußball WM, so viele Gäste gekommen seien und er wünsche allen einen unterhaltsamen Nachmittag. 

Und den hatten die Gäste in der Tat. Das rund 90-minütige Konzert enthielt eine abwechslungsreiche Mischung aus temperamentvolleren Rhythmen wie `Thank you for the music´, `We are the world´ und `Jenseits von Eden´ und besinnlichen Liedern wie `Suche Frieden´ und `Der Baum des Lebens´ aus dem Musical Tabaluga & Lilli von Peter Maffay. Die Solodarbietungen einiger Chormitglieder sorgten für weiteren Hörgenuss. Als Chorleiter, Leo Michalke, die Gäste zum `Rudelsingen´ aufforderte, kannte die Begeisterung des Publikums keine Grenzen mehr. Aus allen Kehlen tönten die Lieder `Wenn die bunten Fahnen wehen´ und `Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen´. „Mir geht immer richtig das Herz auf, wenn ich unseren Gospelchor höre“, freut sich Westfalenfleiß-Geschäftsführerin Gerda Fockenbrock. „Die Begeisterung der Chormitglieder springt immer förmlich auf das Publikum über. Man möchte eigentlich nahezu die ganze Zeit mit singen.“ Die vielen strahlenden Gesichter und der kräftige Applaus der Gäste bekräftigten dieses Statement. „Die Chöre haben mit ihren Gesängen die Herzen berührt“, schwärmt eine Zuhörerin ganz ergriffen. 

In der Pause konnten sich alle Beteiligten bei Kaffee und Kuchen von der Westfalenfleiß Tochtergesellschaft MDS GmbH unter Mithilfe ehrenamtlicher Helfer verwöhnen lassen und somit zusätzliche Gaumenfreuden genießen. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung. Man konnte Leo Michalke, den beiden Chören und den Instrumentalisten ansehen, wie viel Spaß sie am Musizieren haben. Das hat allen Anwesenden großes Vergnügen bereitet und für einige Gänsehautmomente gesorgt“, resümiert Westfalenfleiß-Geschäftsführerin Gerda Fockenbrock. Und weiter: „Seitens der Geschäftsführung möchte ich allen Sängern und Helfern danken, die diesen schönen Tag gestaltet und organisiert haben.“

Zurück