30 Jahre ISM - Beschäftigte und Mitarbeitende feiern

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Westfalenfleiß-Zweigbetriebes, Industrie-Service Münster (ISM), feierten die Beschäftigten und Mitarbeitenden jeweils an den ISM-Standorten, Zum Kaiserbusch 14, Höltenweg 105 und Rudolf-Diesel-Straße 4 ein kleines Fest. 

Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung und Michael Sandner, Geschäfts­bereichs­leitung Werkstätten, überbrachten Glückwünsche und zeigten in kurzer Form die Entwicklung des Zweigbetriebes auf. „Vor 30 Jahren 1988 war es die politische Zielrichtung, die Werkstätten für behinderte Menschen auch zu öffnen für psychisch erkrankte Menschen“, berichtete Hubert Puder von den Anfängen. 

Die Westfalenfleiß GmbH gehörte damals zu den ersten Werkstätten im Bereich Westfalen-Lippe, die im Rahmen der damaligen Psychiatrie Enquete ein gesondertes Angebot für 40 psychisch erkrankte Menschen, die nicht mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig sein konnten, eröffnete. Noch heute sind Menschen der ersten Stunde bei ISM beschäftigt.

„Ich kann mich noch genau an die Anfänge bei ISM erinnern“, erzählt Ansgar Wischnewski, einer der Beschäftigten, die schon lange bei Westfalenfleiß arbeiten. Früher sei es noch familiärer gewesen, alles sei ein wenig ruhiger abgelaufen. Statt mit Computern habe man mit der Hand oder mit der Schreibmaschine geschrieben. „Die Technik ist fortgeschritten und wir müssen ja auch mit der Zeit gehen“ schmunzelt er. Er fühle sich immer noch sehr wohl und gut aufgehoben bei ISM – im Gegensatz zu seiner vorherigen Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt, bei der er ständig unter einem ungeheuren Leistungsstress gestanden habe und dabei erkrankte.

Auch eine andere Beschäftigte, die von Anfang an dabei war, berichtet, dass sie immer wieder Versuche gestartet habe, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Der Druck sei dann aber immer wieder zu groß gewesen und so sei sie wieder zu Westfalenfleiß zurückgekehrt und sie fühle sich hier sehr gut unterstützt. „Die Atmosphäre hier ist einfach entspannter, da kann ich meine Kompetenzen besser entfalten“ ist sie sich sicher.

„Uns ist es sehr wichtig, nicht über die Köpfe der Beschäftigten hinweg zu agieren. Mitbestimmung und Mitwirkung unter anderem auch im Rahmen des Werkstattrates und bei Veranstaltungen sind für uns wichtige Bestandteile der Beteiligung“, betont Hubert Puder.

Inzwischen arbeiten bei ISM rund 250 Menschen mit psychischer Erkrankung an vier Standorten in Münster und Telgte und auf zahlreichen Außenarbeitsplätzen. Seit 2017 bietet der Wohnverbund der Westfalenfleiß GmbH auch Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit psychischer Erkrankung an.

Zur Feier des 30-jährigen Jubiläums und als Dankeschön an die Beschäftigten bei ISM lud die Geschäftsführung zum Essen ein. Würstchen und Steaks vom Grillmobil der MDS GmbH  mundeten den Gästen ebenso wie die Salate und das Kuchenbuffet. Der „Aktivitätenbasar“ mit vielen Möglichkeiten zum Mitmachen wie Jakkolo, Tisch-Kicker, Quizz- und Gesellschaftsspiele sowie weitere Aktivitäten sorgten im Anschluss an das Essen für Spaß und kurzweilige Unterhaltung.

Zurück