Ein Puppenhaus für das Frauenhaus in Telgte

Traditionell im November hatte auch dieses Jahr die Wohnstätte Telgte der Westfalenfleiß GmbH, zum Kirchenkaffee ins Pfarrzentrum St. Clemens geladen. Eifrig  bauten die beteiligten Bewohner - unterstützt von Mitarbeitern der Wohnstätte und Ehrenamtlichen des Kirchenkaffeeteams - die Kaffeetafel auf. Da wurden Tische geschleppt, Kaffee gekocht und liebevoll Tische und Kuchenbuffet dekoriert. „Die Kuchen haben wir alle selber gebacken“, erzählt Bewohnerin Simone Scheffler stolz, während sie auf jeden Tisch Milchkännchen und Zuckerdosen verteilt.  Die Freude auf die Veranstaltung ist ihr deutlich anzusehen. Und sie ist gut vorbereitet. Als eine Besucherin ein Pflaster benötigt, weiß sie genau, wo sie suchen muss. „Der Erste-Hilfe-Kasten hängt hier an der Wand. Da sind auch die Pflaster und eine Schere drin“, hilft sie einer ehrenamtlichen Helferin auf die Sprünge.

Es fanden intensive und lebhafte Gespräche zwischen den Besuchern und den Bewohnern beim gemeinsamen Kaffeetrinken und Kuchenessen statt.

„Die Veranstaltung des Kirchenkaffees im November eines jeden Jahres ist für uns ein fester Termin im Jahreskalender, auf den sich die Bewohner das ganze Jahr über freuen“,  so Ute Steinbrecher, Teamleitung der Wohnstätte Telgte.  „Dieser Termin wird von Seiten der Bewohner und Mitarbeiter mit viel Liebe vorbereitet.“

Die beim Kirchenkaffee gesammelten Spenden  gingen dieses Jahr an das Frauenhaus Telgte und wurden am darauffolgenden Montag überreicht. Stellvertretend für die Frauen im Frauenhaus bedankte sich Mitarbeiterin Christiane Lichthardt für die überreichte Spende, von der ein Puppenhaus angeschafft werden soll.

Zurück