Münsterscher SPD-Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer besucht den Werkstattrat der Westfalenfleiß

Vor den Bundestagswahlen 2013 hatte die Selbstvertretungsgruppe „Wir Menschen mit Lernschwierigkeiten in Münster – WIM“  Münsteraner Politiker eingeladen, um mit Ihnen darüber zu diskutieren, wie sich die jeweiligen Parteien für Menschen mit Behinderung einsetzen. Mit dabei war auch Frank Szypior, Vorsitzender des Gesamt-Werkstattrates der Westfalenfleiß. Bei der Aufteilung in verschiedene Workshops hatte sich ergeben, dass Szypior gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten der SPD, Christoph Strässer an einer Arbeitsgruppe teilnahm. „Diese Gelegenheit habe ich gleich beim Schopf gefasst und Herrn Strässer eingeladen, an einer Sitzung des Werkstattrates der Westfalenfleiß teilzunehmen und er hat mir versprochen zu kommen“, berichtet Szypior stolz. Dieses Versprechen wurde nun eingelöst.

 

Bei einem Rundgang durch die Werkstatt informierte sich Strässer, der designierte neue Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, zunächst über die verschiedenen Tätigkeitsfelder für Menschen mit Behinderung bei Westfalenfleiß. „Herr Strässer war sehr interessiert und wurde von den Beschäftigten freudig begrüßt“, berichtet Martin Becker, Geschäftsführer der Westfalenfleiß. „Als dann auch noch das WDR Fernsehen dazukam, um Filmaufnahmen von dem Besuch für die Sendung „Lokalzeit Münsterland“ zu machen, war die Aufregung groß“, so Becker weiter.

 

Im Anschluss an die Führung nahm Strässer an der Sitzung des Gesamt-Werkstattrates teil. Dem Werkstattrat war es besonders wichtig, Christoph Strässer über die im September 2013 stattgefundene erste Konferenz aller Werkstatträte in NRW zu berichten. Bei dieser Veranstaltung wurde der sogenannte „Münsteraner Appell“ verabschiedet. Die Werkstatträte haben bisher lediglich Mitwirkungsrechte. Sie fordern aber nun umfassende Mitbestimmungsrechte, um ein rechtlich größeres Gewicht  im Rahmen der Umsetzung ihrer Interessen zu erhalten. So rufen sie den Bundestag dazu auf, die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung zu einer Werkstätten-Mitbestimmungsverordnung weiter zu entwickeln.

 

Der Vorsitzende des Gesamt-Werkstattrates der Westfalenfleiß, Frank Szypior, überreichte dementsprechend Christoph Strässer den „Münsteraner Appell“ mit der Bitte, das Anliegen dieser Petition zu unterstützen und sich im Bundestag für die Mitbestimmung der Werkstatträte einzusetzen. „Herr Strässer hat uns seine Unterstützung zugesagt und er wird uns zukünftig noch einmal besuchen“, freut sich Szypior über das gelungene Meeting.

 

 

Zurück