Ausschuss für Jugend, Senioren, Sport und Soziales zu Besuch in der Zweigwerkstatt Telgte

Sehr beeindruckt zeigte sich der Ausschuss für Jugend, Senioren, Sport und Soziales der Stadt Telgte bei seinem Besuch in der Westfalenfleiß-Zweigwerkstatt vor Ort. Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung, Michael Sandner, Geschäftsbereichsleitung Werkstätten, Karl-Heinz Rotte, Fachbereichsleitung Begleitende Dienste und Bereichsleiterin Gerlinde Wischer informierten die elf anwesenden Ratsmitglieder über die Westfalenfleiß GmbH im Allgemeinen und über das Leistungsprofil der Werkstatt Telgte im Speziellen. Darüber hinaus gab es einen regen Austausch über sozial- und behindertenpolitische Entwicklungen und Fragestellungen - vom Bundesteilhabegesetz über das Persönliche Budget bis hin zum Mindestlohn. 

Bei einem Rundgang durch die Werkstatt demonstrierte Gruppenleiter Harald Kinzel die Arbeit des Beseneinziehens. Die von Hand gefertigten Besen und Bürsten aus der Telgter Werkstatt sind weit über die Grenzen Telgtes für ihre herausragende Qualität bekannt. „Unsere Besen sind hart in der Kritik“, erklärte dazu Hubert Puder schmunzelnd, „sie sind zu preiswert und halten zu lange.“ Davon überzeugten sich die Gäste vor Ort gerne. 

„Wir haben einen guten Einblick und umfassende Informationen erhalten“, bedankte sich am Ende die Vorsitzende des Ausschusses, Katja Müller. Leider müssten sie weiter, da die Sitzung des Gremiums direkt im Anschluss im Rathaus fortgesetzt werde. Aber sie kämen gerne noch einmal wieder.

Zurück