Abschied von LWL-Fachausschussmitglied Elisabeth Severt

In jeder Werkstatt für behinderte Menschen gibt es einen Fachausschuss, der aus Vertreterinnen und Vertretern der Werkstätten und der Kostenträger besteht.

Der Fachausschuss berät unter anderem über Aufnahmen in die Werkstätten, Maßnahmen beruflicher Bildung in den Werkstätten bis hin zu Übergängen von Menschen mit Behinderungen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Im Fachausschuss der Westfalenfleiß GmbH war seit 1994 Frau Elisabeth Severt, Gruppenleiterin in der LWL-Behindertenhilfe, als Vertreterin des Kostenträgers tätig. Aufgrund der Umsetzung eines umfangreichen Organisationsentwicklungsprozesses beim LWL wurde ein Wechsel erforderlich.

In der letzten Fachausschuss-Sitzung bei Westfalenfleiß wurde Elisabeth Severt von Michael Sandner, Geschäftsbereichsleiter Werkstätten, feierlich verabschiedet. Gleichzeitig wurde ihre Kollegin und Fachausschuss-Nachfolgerin, Birgit Neve, vorgestellt.

Michael Sandner überreichte einen Blumenstrauß und sprach seinen Dank aus: „Frau Severt hat sich immer konstruktiv und dialogorientiert zum Wohle der Menschen mit Behinderung eingesetzt. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben lag ihr am Herzen. Wir sagen herzlichen Dank für ihre zugewandte, unkomplizierte und engagierte Arbeit.“

Auch Elisabeth Severt blickt mit einem positiven Statement auf die Kooperation mit der Westfalenfleiß GmbH zurück: „Ich bedanke mich für die langjährige, sehr gute Zusammenarbeit. Ich bin sehr gerne zu Ihnen in die Werkstatt gekommen.“

Nun wird sie sich beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe neuen Aufgaben widmen.

Zurück